Die Frage nach dem
kleinen Unterschied

 

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was wohl passieren würde, wenn jemand kleine Hundewelpen in dreckige Ställe zwängen, mästen und abschlachten würde, um ihre Muskeln als „Schnitzel“ und weitere ihrer sterblichen Überreste als „Wurst“ zu verkaufen, nachdem sie durch den Fleischwolf gedreht und in ihren eigenen Darm gesteckt wurden? Eine unvorstellbare Tierquälerei. Wer kauft so etwas? Wer kann denn ohne schlechtes Gewissen so etwas essen oder damit sogar eine fröhliche Grillparty veranstalten? Ist das überhaupt erlaubt? Das wären die Fragen, die sich eine entrüstete Bevölkerung stellen würde und mit denen sich in der Folge sicher auch Behörden und Gerichte beschäftigen müssten. In der Realität werden solche entsetzlichen Grausamkeiten jeden Tag an Tieren verübt, doch der Aufschrei bleibt aus.


Den so genannten „Nutztieren“ wird im Gegensatz zu Hunden völlig selbstverständlich der Tod im Schlachthof zugemutet. Ihr Sterben ist Alltag, der Verzehr ihrer toten Körper ist Normalität. Eine moralische Unterscheidung, die dazu führt, dass allein in Deutschland jährlich ca. 770 Millionen Tiere umgebracht werden, um sie zu essen - Fische und andere Wasserbewohner nicht mitgerechnet. Geboren um zu sterben, verbringen die meisten von ihnen ein qualvolles Leben. Die Industrie ist nicht umsonst bemüht, auf Fleisch-, Ei- und Milchprodukten nur Bilder von „glücklichen Tieren“ abzubilden, denn ein sich regendes Verbrauchergewissen mindert den Umsatz. Wir möchten genau dieses Gewissen aktivieren und ein Bewusstsein schaffen, das keine Unterschiede macht. Noch werden auf dieser Erde Milliarden Tiere nur geboren, um „verbraucht“ zu werden.

Aber es geht auch  anders - und wir möchten Ihnen diese Alternative schmackhaft machen! Das V-Heft soll Ihnen einen kurzen Überblick über die Vielfalt und die Möglichkeiten einer pflanzlichen (veganen) Ernährung verschaffen und auch die Frage nach dem „Warum“ nicht unberücksichtigt lassen.

Zusätzlich bieten wir Interessierten einen erweitereten Service an: Die Vegan-Buddys! Überall in Deutschland gibt es Menschen, die langjährige Erfahrung mit veganer Lebensweise haben und gerne wertvolle Tipps geben: beim Kochen, Einkaufen, Vernetzen und bei der weiteren Informationssuche. Diese Vegan Buddys sind per E-Mail oder Telefon erreichbar – und viele sogar persönlich direkt vor Ort.

 
Alexander Dargatz

„Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde
so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.“

Albert Einstein